Über das Warum und wie es zu der Idee kam

Die Corona-Krise hat die Welt fest im Griff, die sozialen Kontakte wurden heruntergefahren und jeder Einzelne versucht, diese Zeit bestmöglich zu überstehen. Für viele Unternehmen ist es keine einfache Zeit.

Wir als Firma Hanselmann stellten uns nun im Herbst 2020 die Frage, wie wir mit unseren vorhandenen Mitteln und Kräften das maximal Mögliche zur Bekämpfung der Pandemie beitragen können. Probleme in der Industrie- und Pharmabranche zu lösen ist unser tägliches Brot, da sollte uns doch auch hier etwas einfallen.

So entstand die Idee, einen Teil der Fläche unseres Außenlagers in Rot am See als Lagerfläche oder für Impfzwecke dem Bundesministerium anzubieten. Aus dieser Idee sind schnell erste Planentwürfe entstanden und in kürzester Zeit wurde der Standort Rot am See als Zentrales Impfzentrum (ZIZ) bestimmt.

Nun ging es darum, in den vorhandenen Räumlichkeiten der ehemaligen Putenschlachterei die vorgegeben Konzepte der Bundesregierung bestmöglich und effizient umzusetzen. Dazu überarbeiteten wir in einem ersten Schritt die Grundrisspläne und erstellten neue Lagepläne, die alle nötige Ausstattung, Laufwege sowie Prozesse beinhalten. Schnell stellte sich heraus, dass verschiedenste Um- und Aufbaumaßnahmen nötig sind, um das Gebäude zu einem effizienten und freundlichen Standort zu wandeln.
 


Zurück zur Übersicht


Ansprechpartner

Friedrich Hanselmann

Friedrich Hanselmann

Geschäftsleitung Industriedienstleistungen


+49 (0)7951 / 29706 - 0
+49 (0) 7951 / 29706 - 29
info@hanselmann.de
Hans-Peter Wahl

Hans-Peter Wahl

Industriedienstleistungen


+49 (0)7951 / 29706 - 24
+49 (0) 7951 / 29706 - 29
techniker@hanselmann.de